Hauptnavigation

Unternavigation

Pressemitteilungen

12345678...3435Weiter

[Meldungen 1–5 von 175]


Rückblick Internationale Grüne Woche 2017

22.03.17

Auf der zurückliegenden Internationalen Grünen Woche hat sich das Qualitätsfleischprogramm aus besonders tiergerechter Haltung erneut als Alternative zur Intensivtierhaltung präsentiert. Unter dem Motto „Wir zeigen, wie’s geht“ hatte der NEULAND e.V. einen Stand mit zehn Ferkeln in der beliebten Tierhalle. Nicht nur die fröhlich-grunzenden Schweinchen waren ein Publikumsmagnet, auch die Betäubungsanlage für die Ferkelkastration der Schweizer Firma Agrosystems® zog viele interessierte Messebesucher an. 

Trauer um Wolfgang Apel

08.02.17

Nach langer und schwerer Krankheit ist Wolfgang Apel, Mitbegründer und langjähriger Vorstandsvorsitzender des NEULAND-Vereins für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung, am 4. Februar in Bremen verstorben. Damit hat der Tierschutz für die Tiere in der Landwirtschaft einen wichtigen Fürsprecher verloren. Der NEULAND-Vorstand, alle Mitarbeiter und dem NEULAND-Verbund angeschlossene Gremien sind tief betroffen und trauern mit den Angehörigen.

Internationale Grüne Woche 2017

21.12.16

Der NEULAND Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung präsentiert sich vom 20. bis 29. Januar 2017 wieder auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

Stadt Land Food Wurstwerkstatt

05.10.16

Vom 30. September bis 3. Oktober 2016 fand zum zweiten Mal das Stadt Land Food Festival in Berlin-Kreuzberg statt. Vor Ort konnten die BesucherInnen jede Menge über Ernährung und gutes Essen erfahren. In den verschiedenen Werkstätten des Lebensmittelhandwerks, von Wein über Honig und Brot bis zum Fisch, hatte man die Möglichkeit einen Einblick in die Besonderheiten der Produktion zu erlangen.

WHES Fachtagung

26.09.16

„Artgerechte Tierhaltung – auf die Bewegung kommt es an?“

Zeit: 30.09.2016, 10-17 Uhr
Ort: Emmaus-Kirche, Lausitzer Platz 8A, 10997 Berlin-Kreuzberg

Das „Wir haben es satt!“-Bündnis, wie auch viele Konsument*innen und Wissenschaftler*innen, fordern Veränderungen in der Tierhaltung. Dies ist mittlerweile gesellschaftlicher Konsens und findet im Gutachten des wissenschaftlichen Beirats zur „gesellschaftlichen Akzeptanz der Nutztierhaltung“ seinen Niederschlag. Die breite gesellschaftliche Bewegung gegen die industrielle Tierhaltung ist sehr vielfältig und spiegelt sich in der Volksinitiative gegen Massentierhaltung, in den unterschiedlichen Kennzeichnungsinitiativen, den juristischen Auseinandersetzungen einzelner Bürger Initiativen mit der Genehmigung von Ställen bis zu Aktionen von Tierrechtsorganisationen wieder. Es gibt derzeitig viele Ansätze die Tierhaltung anders zu gestalten; ein Austausch und eine Abstimmung der Akteure*innen sind somit von hoher Bedeutung. Die Fragen, wie dieser Umbau in der Tierhaltung angepackt werden kann und wie wir uns besser verzahnen, sollen beim Fachtag am 30. September 2016 von 10 bis 17 Uhr in der Emmaus-Kirche in Berlin diskutiert werden. Hierzu möchten wir die Trägerorganisationen des „Agrarbündnisses“, der Kampagne „Meine Landwirtschaft“ und des „Wir haben es satt!“-Bündnisses sowie die Bürgerinitiativen des Bündnisse „Bauernhöfe statt Agrarfabriken“ sehr herzlich einladen.


12345678...3435Weiter

Rechtshinweis

Die Meldungen dürfen mit Angabe der Quelle (NEULAND e.V.) für journalistische Zwecke ohne Rückfrage verwendet werden.

Über ein Belegexemplar oder einen Hinweis über die Veröffentlichung würden wir uns freuen.