Qualitätsfleisch aus tiergerechter und umweltschonender Haltung

10.07.2014
NEULAND nimmt Verantwortung für Mitgliedsbetriebe wahr

Die von der TAZ am 8. Juli 2014 erhobenen Vorwürfe, NEULAND ziehe nicht die notwendigen Konsequenzen aus den Betrugsfällen und Richtlinienverstößen, weist der NEULAND e.V. klar zurück. Die rechtliche Würdigung der Betrugsfälle ist Sache der Staatsanwaltschaft und ggf. der Gerichte. NEULAND zieht für sich im eigenen Programm die notwendigen strukturellen Konsequenzen, damit solche Verfehlungen nicht wieder vorkommen können. Die Aussage der TAZ: „NEULAND drückt beide Augen zu“, ist nicht zutreffend. NEULAND hat unmittelbar nach Bekanntwerden der Fälle erste Konsequenzen gezogen, indem der betroffene Bereich des Geflügels vom Markt genommen worden ist. NEULAND-Geflügel gibt es zur Zeit nur noch in Westfalen, wo bereits eine eigene Brüterei und Kükenaufzucht besteht. In den anderen Regionen werden nun ebenfalls eigene geschlossene Geflügelketten von der Brüterei über die Aufzucht bis zur Mast aufgebaut.

06.06.2014
Reaktion zum Artikel in der Zeit

Bonn, den 05.06.2014

Die ZEIT berichtet in der heutigen Ausgabe über Tierschutzverstöße und weitere Mängel bei der Vermarktungs-GmbH „Neuland Süd“. Das Unternehmen hat die Lizenz zur Verwendung des NEULAND-Logos. Der NEULAND e.V., Lizenzgeber, ist ein Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung in der Landwirtschaft, der von drei Trägerverbänden (Arbeitsgemeinschaft für bäuerliche Landwirtschaft/AbL, Bund für Umwelt und Naturschutz/BUND und der Deutsche Tierschutzbund/DTSchB) vor über 25 Jahren gegründet wurde. Zu den Vorwürfen und den Konsequenzen erklärt der NEULAND-Verein gemeinsam mit den Trägerverbänden:

05.06.2014
NEULAND aktuell 05.06.2014

Die Zeit erhebt erneut Vorwürfe gegen NEULAND.

21.05.2014
Tag der offenen Tür in der Fleischerei Bauermeister

Die Fleischerei Bauermeister in Berlin-Charlottenburg gibt Einblicke in die Produktion

24.04.2014
Neuland bedauert Betrug und zieht Konsequenzen

In einer Sonder-Vorstandssitzung hat sich der Verein „Neuland e.V. – Verein für tiergerechte und umweltschonende Tierhaltung in der Landwirtschaft“ intensiv mit den Vorwürfen gegen einen Hähnchen-Betrieb befasst, der nicht den Richtlinien entsprechende Lieferungen an die Neuland-Vermarktungs GmbH Bad Bevensen geleistet hat. Zu den Vorwürfen und dem Ergebnis der gestrigen Sitzung erklärt Neuland e.V.:

Rechtshinweis

Die Meldungen dürfen mit Angabe der Quelle (NEULAND e.V.) für journalistische Zwecke ohne Rückfrage verwendet werden.

Über ein Belegexemplar oder einen Hinweis über die Veröffentlichung würden wir uns freuen.