Qualitätsfleisch aus tiergerechter und umweltschonender Haltung

Richtlinien für Schweinehaltung

NEULAND-Richtlinien für Schweinehaltung im Überblick

  • Bestandsobergrenzen: 150 Sauen und 950 Mastplätze.
  • Ständiger Zugang zu einem befestigten Auslauf am Stall.
  • Gruppenhaltung, eine Einzelhaltung ohne Sicht- und Geruchskontakt zu anderen Tieren ist nicht erlaubt.
  • Spaltenböden sind verboten.
  • Kastenstand und Anbindehaltung in der Sauenhaltung sind verboten.
  • Bodendeckende und trockene Einstreu sind vorgeschrieben.
  • Mindestens einmal pro Woche Reinigung von Auslauf und Stall.
  • Ausreichend Tageslicht durch ein Fenster-Boden-Verhältnis von 1:20.
  • Ausschließlich heimische Futtermittel oder Futtermittel aus angrenzenden Regionen sind erlaubt, der Einsatz von Importfuttermitteln ist verboten.
  • Antibiotika, Tier- und Knochenmehl in der Fütterung sowie Leistungsförderer sind nicht erlaubt.
  • Gentechnisch veränderte Futtermittel und Zusatzstoffe sind nicht erlaubt.
  • Hormone, Beruhigungsmittel und präventive Bestandsbehandlungen sind verboten.
  • Nasenringe, Rüsselklammern, das Kupieren der Schwänze und das Abkneifen der Zähne sind verboten.
  • Männliche Ferkel werden nur mit Betäubung und nur unter Schmerzausschaltung kastriert.
  • Tierzukauf nur aus NEULAND-Betrieben oder übergangsweise aus anerkannten Zulieferbetrieben.
  • Tiertransportdauer maximal vier Stunden und 200 km.
  • Kontrolle mindestens einmal pro Jahr durch ein externes Kontrollunternehmen.

Unsere aktuellen Richtlinien zur besonders artgerechten Schweinehaltung bei NEULAND als Download:

Richtlinien Schweine Stand 04-18.pdf
(Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Link und wählen Sie „Ziel speichern unter …“.)