Qualitätsfleisch aus tiergerechter und umweltschonender Haltung

Zwischenberichte 2018

Gänsehaltung, Zweinutzungshuhn, Beratungsmappen

Zwischenbericht unserer aktuellen Rentenbankprojekte

Die Landwirtschaftliche Rentenbank in Frankfurt unterstützt die Entwicklung von NEULAND aus ihrem Projektförderfonds. Dafür sei ihr an dieser Stelle herzlich gedankt. Nachfolgend werden einzelne Projekte kurz vorgestellt:

  1. Plattform Zweinutzungshuhn und Gänsehaltung. Das Netzwerktreffen konnte mit einem Besuch des Landwirtschaftszentrums Triesdorf in Bayern erfolgreich abgeschlossen werden. Damit hat das Projekt zu einer Sensibilisierung für die Problematik des Kükentötens beigetragen. Eine Lösung zeichnet sich über die Geschlechtsbestimmung am Ei in einer frühen Embryonalphase ab. Auch eine Bruderhahnvermarktung ist im Lebensmitteleinzelhandel erkennbar. Leider hat sich bis auf Einzelaktivitäten von Direktvermarktern die Vermarktung von echten Zweinutzungshühnern, wie die Dual von Lohmann Tierzucht oder Les Bleus von der Ökotierzucht gGmbH, noch nicht durchgesetzt. Nach Abschluss dieses Projektes wird das Netzwerk aber nicht die Hände in den Schoß legen, sondern sich in reduzierter Form weiter treffen. Zum Thema Gänsehaltung fand in Zusammenarbeit mit der Agrarmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt ein Gänsetag in Bernburg statt. Neben dem Erfahrungsaustausch wurde über die Problematik des Aufstallungsgebotes bei Vogelgrippe diskutiert. Sollte es in den nächsten Jahren diesbezüglich verstärkte Anforderungen geben, wären deutsche Gänsehalter existenziell gefährdet. Das wäre umso bedauerlicher, da der Selbstversorgungsgrad von Gänsen nur bei 15 % liegt.
  2. Beratungsmappen zur Umstellung von Fleischerfachgeschäften: Eine weiteres Projekt hat sich mit einer Umstellungshilfe für Fleischerfachgeschäfte beschäftigt. Am Beispiel der Umstellung eines Fleischerfachgeschäftes für das NEULAND-Programm wurden Checklisten erarbeitet, die zunächst über einen Fragebogen klären, welches Fleischvermarktungskonzept zu einem Fachgeschäft passen würde. Danach geht es um Fehler, die bei der Umstellung auf NEULAND vermieden werden sollten. Es folgen Kapitel zur Kalkulation und Preispolitik und Kontrolle. Anhand von Frage/Antworten-Passagen werden die Nutzenargumente an der Bedientheke vorgestellt. Die Beratungsmappen sind kostenfrei in der NEULAND-Bundesgeschäftsstelle erhältlich.