Qualitätsfleisch aus tiergerechter und umweltschonender Haltung

29.01.2015
NEULAND wählt neuen Vorstand

Berlin, den 29.1.15: Die Trägerverbände vom NEULAND-Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung haben auf der Mitgliederversammlung am 28.1.15 einen neuen Vorstand gewählt. Zum Vorsitzenden wurde Martin Schulz (Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft), zum stellvertretenden Vorsitzenden Thomas Schröder (Präsident des Deutschen Tierschutzbundes) und als Schatzmeister Prof. Dr. Hubert Weiger (Bundesvorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) gewählt. Als Stellvertreter wurden für die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Martin Steinmann, für den Deutschen Tierschutzbund Dr. Brigitte Rusche und für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland Dr. Andreas Faensen-Thiebes gewählt.

27.01.2015
IGW 2015

In diesem Jahr präsentierte sich die NEULAND Vertriebs-GmbH Bad Bevensen auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin in der beliebten Tierhalle. Viele Besucher nutzten die Möglichkeit sich am Stand über die besonders artgerechte und umweltschonende Tierhaltung zu informieren.

07.01.2015
Pressemitteilung Konsequenzen

Neuland zieht weitere Konsequenzen aus Betrugsvorfällen

Berlin, den 7.1.15: Der Verein „Neuland e.V. – Verein für tiergerechte und umweltschonende Tierhaltung in der Landwirtschaft“ hat zusammen mit seinen drei Trägerverbänden weitere Konsequenzen aus den Betrugsvorfällen des vergangenen Jahres gezogen. Im Frühjahr und Sommer 2014 waren in den Neuland-Geschäftsstellen Nord und Süd Fleischwaren nicht korrekt gekennzeichnet worden, so dass Produkte als Neuland-Ware vermarktet wurden, die aus nicht nach Neuland-Kriterien zertifizierter Haltung stammten. Das Label „NEULAND-Fleisch“ steht für eine besonders tiergerechte Tierhaltung.

12.09.2014
NEULAND Konsequenzen

Bonn, Berlin 12.9.14
NEULAND zieht weitere strukturelle und personelle Konsequenzen aus massiven Richtlinienverstößen. Trägerverbände einigen sich auf weiteres Vorgehen: Mehr Kontrollen, klarere Strukturen. Konsequenzen in den Vermarktungs GmbH´

10.07.2014
NEULAND nimmt Verantwortung für Mitgliedsbetriebe wahr

Die von der TAZ am 8. Juli 2014 erhobenen Vorwürfe, NEULAND ziehe nicht die notwendigen Konsequenzen aus den Betrugsfällen und Richtlinienverstößen, weist der NEULAND e.V. klar zurück. Die rechtliche Würdigung der Betrugsfälle ist Sache der Staatsanwaltschaft und ggf. der Gerichte. NEULAND zieht für sich im eigenen Programm die notwendigen strukturellen Konsequenzen, damit solche Verfehlungen nicht wieder vorkommen können. Die Aussage der TAZ: „NEULAND drückt beide Augen zu“, ist nicht zutreffend. NEULAND hat unmittelbar nach Bekanntwerden der Fälle erste Konsequenzen gezogen, indem der betroffene Bereich des Geflügels vom Markt genommen worden ist. NEULAND-Geflügel gibt es zur Zeit nur noch in Westfalen, wo bereits eine eigene Brüterei und Kükenaufzucht besteht. In den anderen Regionen werden nun ebenfalls eigene geschlossene Geflügelketten von der Brüterei über die Aufzucht bis zur Mast aufgebaut.

Rechtshinweis

Die Meldungen dürfen mit Angabe der Quelle (NEULAND e.V.) für journalistische Zwecke ohne Rückfrage verwendet werden.

Über ein Belegexemplar oder einen Hinweis über die Veröffentlichung würden wir uns freuen.