Qualitätsfleisch aus tiergerechter und umweltschonender Haltung

NEULAND-Richtlinien

Unsere NEULAND-Richtlinien gelten für Haltung, Fütterung, Transport und Schlachtung der Tiere (Schweine, Rinder, Schafe, Legehennen und Mastgeflügel) – so wird eine „besonders tiergerechte“ Haltung gewährleistet, dem Schwerpunkt von NEULAND.

Für ALLE Tierarten gelten folgende NEULAND-Richtlinien:

  • Stroh:
    Bei NEULAND gibt es keine Spaltenböden oder Gitterroste! Alle Tiere werden auf Einstreu gehalten. Positiver Nebeneffekt: So entsteht ökologisch wertvoller Festmist.
  • Auslauf:
    Alle Tiere dürfen ganzjährig ins Freie.
  • Platz:
    Jedes einzelne Tier hat mehr Platz im Stall als gesetzlich vorgeschrieben.
  • Anbindung:
    Eine Anbindung oder anderweitig dauerhafte Fixierung von Tieren ist nicht erlaubt. Die Tiere können sich frei bewegen (und ihr natürliches Verhalten ausleben).
  • Futter:
    NEULAND-Tiere erhalten ausschließlich heimische Futtermittel und Futtermittel aus angrenzenden Regionen. Der Import aus Übersee (vorwiegend Soja) wird damit ausgeschlossen. Tierische Futtermittel wie Fisch- oder Tiermehl sind bei NEULAND schon seit der Gründung verboten, ebenso Antibiotika oder andere Leistungsförderer.
  • Gentechnik:
    Gentechnik ist bei NEULAND tabu und darf weder in der Züchtung noch in der Fütterung eingesetzt werden.
  • Bäuerliche Landwirtschaft:
    NEULAND hat sich den Erhalt und die Förderung bäuerlicher Betriebe zum Ziel gesetzt. Mit Bestands- und Flächenobergrenzen sorgen wir dafür, dass Großbetriebe nicht die Vermarktung und Preise dominieren.
  • Teilumstellung:
    Unsere allgemeinen NEULAND-Richtlinien gelten immer für den gesamten Betrieb und für alle Tierarten. Eine Teilumstellung, wie z.B. im ökologischen Landbau, ist bei NEULAND nicht möglich

Neben diesen allgemeinen NEULAND-Richtlinien gelten für die verschiedenen Tierarten weitere, spezielle Anforderungen:

Allgemeine Richtlinien 9-19
(Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Link und wählen Sie „Ziel speichern unter …“.)