Qualitätsfleisch aus tiergerechter und umweltschonender Haltung

03.03.2021
„NEULAND-Gedanken weiterhin beleben“ – Familie Hiestermann übernimmt Filiale im Wendland

Zu Beginn des Jahres 2021 gab Frau Christa Rösch, eine der ältesten NEULAND-Fleischereien im Wendland, ihr Geschäft auf und ging in ihren wohlverdienten Ruhestand. Lüchow soll aber nicht auf NEULAND-Fleisch verzichten, deshalb wird das Geschäft von der Schlachterei Wilhelm Hiestermann GmbH & Co. KG weitergeführt.
Da NEULAND nicht nur für eine enge Beziehung zwischen Landwirt und Metzger steht, sondern auch die NEULAND-KundInnen sich untereinander unterstützen, war bereits vor 2 Jahren klar, dass das Familienunternehmen aus Hermannsburg (Landkreis Celle) das Ladengeschäft in der Drawehnerstraße in Lüchow übernehmen wird.

Marie-Sophie Hiestermann

Marie-Sophie Hiestermann, Junior-Chefin und mittlerweile 6. Generation in der Schlachterei Hiestermann, hat uns in einem Kurzinterview erläutert, wie es dazu kam:

Marie-Sophie, wie kam es bei Euch zur Übernahme eines Geschäfts im Wendland, wenn der Firmensitz 90 km entfernt in der Lüneburger Heide ist?

Die ehemalige Eigentümerin der Neuland Schlachterei in Lüchow, Frau Christa Rösch war eine langjährige Kundin von uns. Die Idee den Laden durch uns zu übernehmen und dort eine Filiale zu leiten, kam bereits vor ungefähr zwei Jahren von ihr. Angegangen sind wir dieses Projekt dann Mitte letzten Jahres und letztendlich übernommen haben wir es dann zum Januar 2021.

Welches Konzept verfolgt ihr mit dem Geschäft in Lüchow? Gibt es Unterschiede zu eurer Filiale in Hermannsburg?

NEULAND-Ladengeschäft in Lüchow

Der Laden ist im Vergleich zu Hermannsburg wesentlich kleiner und hat damit aber auch einen Charme, der uns gefallen hat! Im Verkaufsbereich ist vieles erhalten geblieben, erneuert wurden hauptsächlich die technischen Geräte. Neben einer kleinen Auswahl an Wild-Artikeln besteht das Sortiment jetzt ausschließlich aus NEULAND Produkten die zu 95 % aus unserer eigenen Produktion stammen. Hermannsburg und Lüchow sind in der Tat nicht gerade nebenan, was die ganze Umsetzung zu Beginn etwas schwieriger gemacht hat. Jeder der bei der Witterung, die wir im Januar hatten schon mal die B191 gefahren ist, kann sich vorstellen wie es um 5 Uhr morgens vor der Schneeräumung aussieht. Die Strecke und das zu Beginn tägliche Hin- und Herfahren neben dem Hauptgeschäft in Hermannsburg verlangte einiges ab. Dennoch hat alles so wunderbar geklappt hat und das verdanken wir auch den bereits bekannten und geschätzten Mitarbeitern, die wir mit Freuden alle übernommen haben. Wir wurden in der Gemeinde Lüchow sehr herzlich aufgenommen und versuchen uns mit lokalen Produkten wie beispielsweise dem Wendland Parma verbunden zu zeigen.

Was wünscht Ihr euch für die Zukunft?

Unser Wunsch für die Zukunft ist, dass wir als Familienunternehmen in der 6.Generation den NEULAND-Gedanken weiterhin beleben, auch über die Grenzen von Landkreisen hinaus.


Neuen Kommentar schreiben

0 Kommentare zu diesem Beitrag

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Beitrag geschrieben.