Hauptnavigation

NEULAND Online-Shop

Online-Shop

Einfach bestellen im Internet!

NEULAND Film

Schauen Sie den Film von NEULAND an und machen Sie sich ein Bild von der artgerechten Tierhaltung bei NEULAND.

Fleisch Essen? Volltreffer!

Alex Offener Kanal Berlin

Ob vegan, vegetarisch oder NEULAND Fleisch, in dieser Sendung von "Volltreffer" geht es um die Wurst.

NEULAND GmbH Bad Bevensen beantragt Eröffnung eines Insolvenzverfahrens - Stellungnahme des NEULAND e. V.

Am Freitag, den 17.07.15 hat die NEULAND-GmbH Bad Bevensen, beim Amtsgericht Uelzen einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Hintergrund ist die Überschuldung der GmbH aufgrund der Abschreibung von Außenständen eines in Konkurs gegangenen Kunden. Der Geschäftsbetrieb wird weiterhin aufrechterhalten.

Die Insolvenz steht demnach zwar nicht unmittelbar im Zusammenhang mit dem Betrugsvorfall bei NEULAND-Geflügelfleisch im letzten Jahr, ist aber wegen des Wegfalls der Geflügelvermarktung eine indirekte Folge davon. Umso wichtiger ist es, dass die Umstrukturierung des NEULAND-Programms, einschließlich des Geflügelbereichs planmäßig läuft, sodass das neue Kontroll- und Zertifizierungssystem im Herbst vorgestellt werden kann.
Die Vermarktung von NEULAND-Produkten ist rechtlich und wirtschaftlich getrennt von den auf Richtlinienentwicklung, Kontrollwesen und Lizenzvergabe beschränkten Tätigkeiten des NEULAND e. V. und seiner Trägerverbände. Zwischen den Vermarktungsgesellschaften und dem NEULAND e. V. besteht ein Lizenzvertragsverhältnis zur Einhaltung der NEULAND-Richtlinien. Das wirtschaftliche Risiko tragen somit die Vermarktungsgesellschaften. Die NEULAND GmbH Bad Bevensen als größte der drei Vermarktungsgesellschaften mit den rund 110 angegliederten landwirtschaftlichen Betrieben ist für den NEULAND e. V. von großer Wichtigkeit. Der NEULAND-Verein wird die NEULAND GmbH unterstützen wo es möglich ist, um eine weitere Vermarktung von NEULAND-Produkten in Norddeutschland zu gewährleisten und die Existenz der landwirtschaftlichen Betriebe zu sichern.
Das NEULAND-Programm ist nach wie vor eine wichtige Alternative für eine zukunftsfähige, artgerechte und umweltschonende Tierhaltung. 


Sie können den Artikel als PDF (24 kB) herunterladen.
(Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Link und wählen Sie "Ziel speichern unter …".)

Aktuelles

Wurst am Brandenburger Tor

03.07.15

Berlin, den 3. Juli 2015
Vor 10 Jahren, genau genommen am 20. Juni 2005 wurde eine der bekanntesten Wurstbuden Berlins durch die damals neue Inhaberin Elke Zieschang feierlich eröffnet. Das besondere an ihrem Sortiment ist die Herkunft des Fleisches, denn dieses stammt ausschließlich aus der besonders tiergerechten und umweltschonenden Haltung nach NEULAND-Kriterien.

Wurst am Brandenburger Tor

30.06.15

Berlin, den 29.06.2015
Gerne möchten wir Sie auf das 10-jährige Jubiläum einer der bekanntesten Wurstbuden Berlins, Wurst :-) am Brandenburger Tor, aufmerksam machen und Sie herzlich einladen an diesem Ereignis teilzunehmen. Am 5. Juni 2005 wurde die Wurstbude durch die heutige Inhaberin Elke Zieschang feierlich eröffnet. Damals durften wir die SPD-Politikerin Hertha Däubler-Gmelin als eine unserer ersten Gäste zu der klassischen Berliner Currywurst begrüßen. Seitdem hat Frau Zieschang unzählige Currywürste und Bratwürste an Ihre Kunden, zu denen sie neben den von der Qualität begeisterten Touristen aus aller Welt auch einige politische Prominenz zählen kann. Die Wurst, egal ob Curry- oder Bratwurst gibt es hier nur in NEULAND-Qualität. Das eingesetzte Fleisch stammt von Tieren aus besonders artgerechter und umweltschonender Nutztierhaltung.

NEULAND begrüßt Gutachten des wissenschaftlichen Beirats

25.06.15

Berlin, den 23.6.15
Anlässlich eines Gedankenaustausches von Vertreterinnen und Vertretern der Nutztierhalter Deutschlands mit der Parlamentarischen Staatssekretärin im BMEL, Dr. Maria Flachsbarth, am 18.6.15 in Berlin hat der Vorsitzende des NEULAND-Vereins für eine tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung, Martin Schulz, das im März 2015 vorgestellte Gutachten des wissenschaftlichen Beirates für Agrarpolitik ausdrücklich begrüßt.